1/2

Sarah-Jane

SARAH-JANE   (CH) ... nach mittlerweile über 19 erfolgreichen Jahren auf der Bühne ist die Stimmungs-Garantin nicht mehr aus der Show-Szene wegzudenken. 

 

Wenn Sarah-Jane ihr neues Album «Mit Herz & Soul» nennt, tut sie das nicht zufällig. «Mit Herz & Soul» ist nämlich nicht bloss ein Album-Titel. «Mit Herz & Soul» ist Programm auf dem neuen Longplayer der Baselbieterin. Denn von beidem steckt ganz viel drin in diesem 16 Stücke starken Werk. Schon allein die schiere Länge der Tracklist zeigt, dass es nur wenige Künstlerinnen gibt, die bereit sind, ihren Fans mehr Herz zu schenken. Wer sonst packt in Zeiten von Spotify und Margendruck im Musikgeschäft noch so viele Songs auf ein Album?

Aber nicht nur in der Menge schüttet Sarah-Jane auf «Mit Herz & Soul» ihr Herz aus. Auch in den Songs selber. Natürlich sind es vorab bekannte Songs, welche die Sängerin und Entertainerin auf ihrem neuen Album zusammengepackt hat. Aber wie sie das getan hat, ist komplett neu, taufrisch – und unglaublich erfrischend. Sarah-Jane hat alle Songs für «Mit Herz & Soul» zusammen mit dem Dani-Sparn-Orchester neu eingespielt. Nicht nur mit Herz und Seele, sondern auch mit ganz viel Groove, Dynamik und Feingefühl. Kurz: die Frau, die sich in den letzten bald 20 Jahren vorab in Schlager- und Volksmusik-Kreisen einen Namen gemacht hat, emanzipiert sich aus diesem Korsett und erweitert ihr künstlerisches Profil auch Dank ihrem neuen Produzenten Manu Stix hin zur Soul-Diva.

Das kann freilich noch «lüpfig» sein wie in in «Zum Frühstück gehörst du mir». Aber eben auch opulent und mit viel Soul wie in «Wunder gibt es immer». Flirtet «Alle Tage Herz» kokett mit Country-Rhythmen, ist «Das Farbenspiel des Winds» eine prächtig orchestrierte Ballade, die weitum ihresgleichen sucht. Und dann dürfen da natürlich Klassiker «Sway» von Dean Martin, «Caruso» aus der Feder von Lucio Dalla oder die einzigartige Interpretation von «Purple Rain» nicht fehlen. Kurzum: Für Sarah-Jane ist keine Hürde zu hoch, um sie nicht mit scheinbar spielender Leichtigkeit zu überspringen.

Bloss: Das mit den Imagewechseln ist bei Musikerinnen und Musikern so eine Sache. In der Regel haben sie zwei Möglichkeiten – und keine davon ist wirklich prickelnd: Entweder setzen sie kompromisslos auf das, was gerade Lust macht – mit dem Risiko, die Fans zu vergraulen. Oder sie folgen den Vorlieben der Anhängerinnen und Anhänger, die ja schliesslich mitgeholfen haben, sie zum Star zu machen – und riskieren dabei, künstlerisch in eine Sackgasse zu geraten.

Nachdem sie von Ländlerkönig Carlo Brunner entdeckt wurde, hat Sarah-Jane ihre Karriere sorgsam und zielstrebig – und doch stets mit Bedacht – vorangetrieben. Heute gehört die Sängerin und Musikerin, die 1985 in Indien geboren und als sechs Monate altes Baby in die Schweiz adoptiert wurde, zu den festen Grössen der Branche in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Mit dem Album «Mit Herz & Soul» schickt sie sich jetzt an, in ihrer Laufbahn ein neues Kapitel aufzuschlagen und ihr musikalisches Wesen und Wirken um (mindestens) eine Facette zu erweitern.

 

In den letzten Jahren hat Sarah-Jane ihr Repertoire kontinuierlich mit Songs aus dem unendlichen Universum von Gospel, Rock und Pop erweitert. Nach ihrem letzten Album «Magic Moments», auf dem sie Highlights aus 16 Jahren ihrer Karriere und dazu eine traumhafte Piano-Ballade «Du bist mein Kompass», geschrieben für ihre Mutter, gesammelt hatte, hat sie im Frühling 2021 mit der Single «Dein Lied» angedeutet, in welche musikalische Richtung es für sie in Zukunft gehen soll.

 

Wobei: Wahrscheinlich ist es zu hoch gegriffen, wenn wir glauben sollen, dass sich Sarah-Jane auf eine einzige musikalische Richtung festlegen lässt. Die charismatische Sängerin aus Rothenfluh, BL, ist schlicht zu vielseitig, um sich in eine Schublade verpacken zu lassen. Da sind Elemente von Pop, Schlager, Country zu hören; Sarah-Jane scheut sich nicht, funky Bläsersätze genauso zu feiern, wie Tracks, die bekannten Schlager-Schemen folgen. Gemeinsam ist in dieser musikalischen Vielfalt die gute Laune und die grundsätzlich positive Sicht auf das Leben. Ein Virus, von dem man sich im Gegensatz zu anderen gerne anstecken lässt.

 

Als 18-Jährige gewann Sarah-Jane den ersten volkstümlichen Talentwettbewerb am Alpen- Schlagerfestival Engelberg. Hitkomponist und Volkmusik-Legende Carlo Brunner und seine Schwester Maja Brunner war so begeistert, dass er sie gleich unter seine Fittiche nahm. Dass sie in der Folge in den Jahren 2004, 2005 und 2009 vom Schweizer Publikum in den internationalen Final des Grandprix der Volksmusik gewählt wurde, war die schon fast logische Folge – mit dem zweiten Platz international mit «Einmal hin, einmal her» als grossartigen Höhepunkt.

 

Es folgten Auftritte in allen grossen TV-Shows wie der «Krone der Volksmusik», «Musikantenstadl», «Immer wieder Sonntags», «Fröhlicher Alltag». «Donnschtig-Jass» und vielen mehr. 2008 war es Sarah-Jane, die im quasi heimischen Basler St. Jakobspark vor
42'500 Zuschauern die EURO 08 mit der Schweizer Nationalhymne eröffnete. Kein Wunder, spannt sie mittlerweile mit gestandenen Grössen der Unterhaltungsbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammen.

/

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon